Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. Oktober 2013, 15:41

Pano mit GoPro

Moin,

da ich in Kürze versuchen werde mit dem Phantom Quadrocopter Panoramen aufzunehmen habe ich mir bei Shapeways eine Halterung drucken lassen mit welcher die GoPro vertikal unter dem Copter hängend montiert werden kann. Da der C. zur Zeit aber auseinandergenommen im Wohnzimmer liegt habe ich die Winzcam auf den Pole geschraubt und ein Zweireihen-Bild geschossen. Also eine Reihe, dann Mast runtergeschoben, Winkel angepasst und oben die zweite Reihe.

Bewusst an Lightroom vorbei direkt in PtGui reingeworfen bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden:

Link zum GoPro-Panorama

Wenn man nun noch an der Belichtung und den Farbsäumen herumdreht kommt da sicher ganz interessantes bei heraus. Auf alle Fälle vielleicht eine Alternative für Einsatzmöglichkeiten die der DSLR zu stark zusetzen würden (Outdoor, Regen, Schmutz, etc...)

2

Sonntag, 13. Oktober 2013, 16:08

Ich finde die Qualität für die GoPro schon beachtlich. Nicht schlecht, Herr Specht.

3

Sonntag, 13. Oktober 2013, 16:13

Hi,

ich muss PSNet zustimmen, ich hätte weniger erwartet.
Bis auf die weiß - "bauen" Fenster und mit etwas weniger Zoom kann man die Qualität durchaus als gut brauchbar ansehen.

Gruß André

4

Sonntag, 13. Oktober 2013, 17:59

Bis auf die weiß - "bauen" Fenster


Die was? Versteh' ich nicht ganz. Meinst Du die weiß-blauen Fenster? Der Himmel war blau, daher die Fenster und deren Reflexionen auch. Oder wars was anderes?

Mark

5

Sonntag, 13. Oktober 2013, 18:34

Hi,

sorry, vertippt.
Mit dem Tor im Rücken, das weiße Haus rechts die Fenster, das nächste (gelbe) Haus danach die Dachrinnen an den Erkern oben, das sind heftige CAs.
Bei den Fenstern hätte man tatsächlich Reflektionen annehmen können, aber die Dachrinnen sagen was anderes.
Ich bin trotzdem positiv überrascht.

Gruß André

soulbrother

Mega-User

Beiträge: 902

Wohnort: München

Beruf: Werbefotograf

  • Nachricht senden

6

Montag, 14. Oktober 2013, 17:58

Ich bin ebenfalls positiv erstaunt... Bin schon gespannt auf Deine Erfahrungen mit dem Copter, mach mal hinne ;-)))

7

Montag, 14. Oktober 2013, 18:16

Die Schärfe ist schon beachtlich.
welche GoPro ist es?

Gruß Andreas
_______________________________________________
Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum des Verfassers
und unterliegen seinem Copyright.

8

Dienstag, 15. Oktober 2013, 09:38

Kann man mit einer neueren GoPro inzwischen auch Fotos in RAW aufnehmen?

9

Dienstag, 15. Oktober 2013, 10:01

Finde das Pano auch sehr gelungen.

Da ich auch immer eine GoPro mit dabei habe würde mich auch Interessieren welche GoPro Du hast.
Und mit welchen Winkeleinstellungen hast Du fotografiert.

Gruß

Michael

10

Dienstag, 15. Oktober 2013, 10:17

Die Farbsäume kann man in Lightroom mit der Korrektur für die chromatische Aberration herausklicken.
Von Jörgen Geerds gibt es diese Halterung für 6 GoPro Kameras: http://freedom360.us/shop/freedom360/

iceman_fx

Mega-User

Beiträge: 578

Wohnort: Riesa / Dresden

Beruf: Webdesigner / Webentwickler / Fotograf

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 15. Oktober 2013, 16:34

Auch mich würden Deine Erfahrungen mit dem Copter interessieren. Vor allem auch wie mit der Erstellung des Panos damit geht.

12

Freitag, 18. Oktober 2013, 03:29

Pano vom Mikrokopter mit GoPro

Hi,
ich teste auch gerade Panoramen mit der GoPro, allerdings mit einem Mikrokopter (http://mikrokopter.com) und gimbal und ebenfalls ptgui. Der erste Eindruck der GoPro war hier auch positiv, allerdings wünscht man sich dann doch schnell eine bessere Auflösung damit man weiter reinzoomen kann.
http://www.enzinger.de/panorama-360-herzogenaurach/
Die Panoramen vom Kopter sind alledings noch bei weitem nicht perfekt, habe noch probleme weil sich das ganze nicht um den Nodalpunkt dreht sondern der Kopter trotz GPS doch 2-3 meter bewegen kann während der drehung. Bin da erst ganz am Anfang. Suche auch grade nach einer Systemkamera mit geeignetem Obektiv um die Bildqualität zu verbessern.

13

Freitag, 18. Oktober 2013, 08:03

Hast Du schon mal die Ausrichtung des Panoramas mit vertikalen Kontrollpunkten versucht? Wenn du dann noch mit Smartblend ausgibst, kannst du die vielen Anschlussfehler am Horizont leichter retuschieren.

14

Freitag, 18. Oktober 2013, 08:37

ergebniss ist sehr gut.
hast sehr schnell die sache becherscht. ich dachte es wir lange daurert.
kannst sagen wieviel zeit hat Dich fliegen mit dem ding lernen gekostet ?

Kannst ein bischen die fliegeriesche seite schieldern?
wie ist das pano entstanden , welche technik hast angewendet?

das ganze ist sehr interessant . gutes pano.

15

Freitag, 18. Oktober 2013, 12:31

Ja, cool. Das sieht doch schon sehr schön aus.
War es für Dich ein größeres Problem, den Kopter zu bedienen oder die Bilder der GoPro zu stitchen?

Da ich ja selbst man ein Kühlschrankpanorama gemacht habe mit der GoPro, würde mich Dein PTGUI-Projekt- bzw. Template interessieren zwecks Erfahrungsaustausches.
Hättest Du das Vertrauen und die Lust dazu, das mal zur Verfügung zu stellen?
Ich grabe auf Anfrage auch gerne mal bei mir.

Ich sehe gerade, dass ich bei o.g. Link eine Fatal-License Error-Dingens habe. Tja, das liegt daran, dass ich damals das Pano domainreduziert hatte und das Pano-Forum nun eine .de-Endung hat.
Seufz, dann müsste ich es irgendwann mal neu generieren, habe aber gerade wenig Zeit dazu.

Dennoch, ich guck' auch ganz lieb!
:]

Ahoi
Claudia

16

Freitag, 18. Oktober 2013, 19:29

Das ptgui verstehe ich in Sachen Workflow/Kontrollpunkte noch nicht so ganz. Die Punkte zu setzen ist ja kein Thema, aber bei mir kommt immer das selbe am Ende raus, genauso als wenn ich gar nichts manuell mache. PTgui erkennt die Punkte ja schon selbst sehr gut. Wenn ich mir dann die als "schlecht" scheinenden Kontrollpunkte, die mit größerem Abstandsfehler aufgelistet werden, anschaue finde ich sie auf den Bildern perfekt und kann gar nicht erkennen wo ein Fehler/Abweichung ist.
Jedenfalls wenn ich dann noch eigene Punkte zufüge und auf optimieren gehe, kommt meist die Warnung dass der Optimizer ein Problem hat und empfohlen wird das ganze Setting zurückzusetzen und neu zu beginnen ?! und wenn diese Meldung nicht kommt dann habe ich am Ende dennoch diesen Versatz am Horizont.
Was ich auch festgestellt habe, ptgui erkennt bei der Gopro nichts in den exif Daten und es scheint aber wichtig dass man möglichst exakt die Linse definiert. Weiß jemand was da die besten werte sind? Nur wenn das halbwegs passt kommt der auto-align schonmal zu einem guten Ergebnis.
Vielleicht kann jemand schildern wie der normale Workflow mit den kontrollpunkten etc aussieht.

Was den Kopter angeht, ich habe vor 4 Jahren mit einem Quadkopter begonnen fliegen zu lernen, parallel habe ich auch einen Simulator (aerosim) der u.a. auch quad und andere Kopter simuliert. Das hilft ungemein, denn fliegen lernen ist ganz wichtig denn es hängt viel Geld in der Luft und das kommt sehr schnell runter wenn man auch nur einen kleinen Fehler macht. Daher keine Illusionen machen und erstmal ziemlich viel ohne Kamera üben. Bei mir waren es ca. 20 Flugstunden bis es so sicher ging dass ich guten Gewissens eine gopro drangemacht hab. 20 Std heißt aber mind. 60 mal fliegen gehen bzw. akku wechseln. Geht also schon Zeit ins Land, allerdings wars bei mir so dass ich wegen Zeitmangel früher oft Pausen von 1-2 Monaten dazwischen hatte wo ich gar nicht geflogen bin. Jetzt kann ich das mehrmals die Woche tun und da kommt der Erfolg schon viel schneller.
Dazu kommt dass bei wirklich leistungsfähigen Systemen wie dem MK es sich um ein "selbst zusammenbau" Projekt handelt und hier Arbeit drinsteckt (ca. 5-10 Stunden bis er gebaut und eingestellt ist und man die Features und Konfig-Software verstanden hat). Bei mir gab es damals die Option noch nicht, aber heute würde ich empfehlen eine billige fertige zu kaufen (DJI oder wie die alle heißen die es mittlerweile aus China gibt) und damit zu lernen, da macht man nicht viel kaputt und muss nicht viel bauen. Und eine gopro kann die auch tragen, halt dann evtl. erst mal ohne Gimbal.
Ansonsten habe ich den MK auf ca. 50 m gebracht, per GPS gelockt und die Höhensteuerung eingeschaltet (welche recht exakt ist), dann brauchte ich ihn nur noch im Kreis zu drehen, die GoPro hat alle sekunde ein bild geschossen. Da findet sich dann genug brauchbares Material. Problem wie gesagt dass er durch die Drehbewegung nicht ganz exakt die Pos. hält sondern leicht driftet. Zum Schluss die cam per Fernbedienung nach unten geschwenkt um auch dieses Foto zu bekommen. Den Himmel hatte ich naturgemäß nicht komplett da ja die cam unter dem MK hing, das hab ich in PS hingefummelt, weil ich da noch nicht wusste dass man den Himmel auch zur Not vom Boden aus noch aufnehmen kann was allemal besser ist als ne halbe stunde im PS zu schrauben.

Es findet sich bestimmt noch Optimierungspotenzial, hab noch nicht so viel experimentiert mit der Positionshalte-Problematik sondern vor Freude über das was derzeit geht erstmal einige Panoramen gemacht und ins Web geladen ;-) aber muss auf jeden fall besser werden.. daher bin ich auch hier gestrandet.
Was genau braucht ihr da von meinem Projekt, kann man da ein setting rausspeichern?
Bin gern bereit hier Erfahrung zu tauschen.

Mein nächster Plan wäre eine D300 die ich noch als Zweitkamera habe dranzuhängen. Benötige aber noch wg. dem Gewicht eine geeignete Festbrennweite da die cam schon 1kg wiegt und ich derzeit nur ein schweres WW-zoom habe (16-35). Welches würde sich da am besten eignen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »markus_e« (19. Oktober 2013, 14:14)


17

Samstag, 19. Oktober 2013, 07:02

So, - war eine Woche nicht daheim, jetzt aber wieder hier... Die Bilder von mir sind mit einer GoPro Hero 3 Black gemacht, die Auflösung sind 4000x3000 (12MP). Ich hoffe es kam nicht zu Mißverständnissen, die Aufnahmen die ich zuerst reingestellt hatbe sind vom Pole und nicht vom Copter, der nunmehr nicht nur auseinandergenommen sondern auch halblackiert hier herumliegt. Ich hoffe aber noch im Oktober zu ersten Pono-Tests aufsteigen zu können.

Die Einstellungen waren 12MP WIDE, also maximales Weitwinkel. Alles andere macht ja auch wenig Sinn wenn man keinen Gimbal montiert hat.


@ Markus_e:
Bitte, bitte, bitte benutze doch ein bisschen Formatierung in Deinem Text. Ein paar Absätze würden schon genügen. Ich weigere mich, Deinen Text mehr als eine halbe Zeile zu lesen, da wird man ja kirre. Da oben rechts gibts einen "Bearbeiten"-Button, der ist da sehr hilfreich :-)

18

Samstag, 19. Oktober 2013, 10:35

@ Mark: Wie machst Du mit einer Kamera mit 120 Grad Aufnahmewinkel ein vollständiges Pole Pano?

Wieviele Schüsse sind dabei rundherum nötig?

Hast Du die Kamera auf dem Pole - 15 Grad geneigt und machst dann noch ein extra Zenit-Bild auf dem Pole senkrecht nach oben?

Was für einen Kopf verwendest Du mit der GoPro auf dem Pole?

Achja: Hat die GoPro 120 Grad Aufnahmewinkel (oder mehr) Fisheyecharakeristk? - und (was gefragt wurde) welches Sensorformat und Brennweite müsste man bei PTGui zum stitchen einstellen?

Und was mich an der GoPro stören würde - man kann wahrscheinlich nur in Jpeg damit fotografieren - wie ist die GoPro bei z.B. 6400 iso ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »X-Projektion« (19. Oktober 2013, 10:43)


19

Samstag, 19. Oktober 2013, 12:09

@ X-Projektion: Ich könnte jetzt herrlich den pädagogischen Tonfall meines Vaters imitieren und mir an die Stirn fassen und nebenbei schnaufen:

"Herrjeh, lies' doch den ersten Beitrag, da steht doch alles drin..."

Tu' ich aber nicht.

Viele Grüße, Mark

20

Samstag, 19. Oktober 2013, 12:32

@ Markus_e: Bitte, bitte, bitte benutze doch ein bisschen Formatierung in Deinem Text. Ein paar Absätze würden schon genügen. Ich weigere mich, Deinen Text mehr als eine halbe Zeile zu lesen, da wird man ja kirre. Da oben rechts gibts einen "Bearbeiten"-Button, der ist da sehr hilfreich :-)


Wenn ich bitte auch einen Wunsch äußern dürfte?!
Konsequente Groß- und Kleinschreibung hilft zudem, einen Text besser lesbar zu machen.
Das ist kein Pedanterie, sondern angewandte Praxis.
Ich habe es auch noch nicht geschafft, den Text zu lesen.

Wie sagte mal jemand zu mir?!
"Willst Du verstanden werden, musst Du Dich klar ausdrücken!"
;)

Danke schön.
Claudia