Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 20. August 2012, 21:06

1,5 Gigapixel Panorama vom Rheinturm auf Düsseldorf in der Nacht

Hallo zusammen,
nach einigen Schwierigkeiten beim Stiching und dem Bearbeiten des Panoramas (die psb ist 20 GB groß geworden), habe ich es endlich geschafft, mein erstes Gigapixelpanorama hochzuladen. Das Panorama habe ich mit einem Schulfreund zusammen von 22-23 Uhr von der Panoramaetage des Rheinturms aus gemacht. Ein klick auf das Bild wird den Panorama-Viewer öffnen :)



Wie immer würde ich mich über konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge freuen und gerne wissen, wie euch das Panorama gefällt.

Viele Grüße
Leo Bernard
Kamera: Canon EOS 600D | Objektiv: Canon EF18-55mm Kit-Objektiv | Stativ: Vanguard MG-6 OS, Velbon VEB-3 | Software: RawTherapee, Hugin, krpano

2

Montag, 20. August 2012, 21:24

Die Idee für ein Nachtpano einer Großstadt finde ich großartig, und ich habe das Pano gerne angeschaut.
Es gibt viele Stellen, die verwackelt aussehen oder Doppelbilder zeigen. Liegt das daran, dass sich der Turm etwas bewegt hat? Oder dass die Scheiben diese Dopplung erzeugen? Vielleicht sollte der Zoom etwas begrenzt werden, denn die Pixel sind nicht wirklich scharf.
Trotzdem ein Projekt, das mir gefällt!
Gruß vom pano-toffel

3

Montag, 20. August 2012, 21:24

standort - super ausgesucht . sehr schöner ausblick.
nacht-gigapao schwierig sind.
als erster versuch sehr gut , jetzt ein schritt nach dem schritt kann man sich verbessern. Qualität kommt mit der erfahrung.
Derzeit hätte ein bischen zoomstuffe begrenzt . bei voller vergrösserung seht man , das die bilder nicht wirklich sehr scharf sind , und dazu noch rauschen. Mehr deswegen seht man nicht. Also etwas vergrösserung beschränken.
Vieleicht etwas stabileren stativ verwenden?

Hätte auch nochmals versucht - etwas früher , als der himmel noch nicht sehr dunkel ist , und die lampen lechten bereits.
die beste zeit ist gleich nach dem sonnenúntergang.

in der summe - versuch ist sehr gelungen, noch etwas lässt sich verbessern - aber wie gesagt es kommt mit der erfahrung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (20. August 2012, 21:31)


soulbrother

Mega-User

Beiträge: 897

Wohnort: München

Beruf: Werbefotograf

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. August 2012, 10:18

Panpan hat bereits die wichtigsten Punkte beschrieben.

Der Standort ist definitiv super, aber die End-Qualität ist "kein" Gigapixelpano...

Denn es sollte verkleinert, nachgeschärft und entrauscht werden.

Das Ergebnis wäre wesentlich schöner anzusehen und spart enorm Speicherplatz & Downloadzeit.

Der "Werbeeffekt Gigapixel"-Pano wäre dann zwar "verloren", aber ansonsten wäre alles andere auf der "win" Seite...

5

Mittwoch, 29. August 2012, 17:42

Vielen Dank für die Verbesserungsvorschläge!

Ich hatte in nächster Zeit nochmal vor, das gleiche Panorama erneut zu machen und dabei etwas weiter reinzoomen, damit ich später mehr Informationen zum Entrauschen des Bildes habe, und noch länger zu belichten. Die jetzigen Bilder wurden bei f/13, einer Belichtungszeit von 13s und einer ISO von 800 mit einer Canon EOS 5D Mark III gemacht.

Die Verwacklungen konnten teilweise vorkommen, da die Linse an den Scheiben des Rheinturms lehnen musste (ich hatte kein Gegengewicht für das Stativ dabei), welche manchmal etwas gewackelt hat :)

Viele Grüße
Leo bernard
Kamera: Canon EOS 600D | Objektiv: Canon EF18-55mm Kit-Objektiv | Stativ: Vanguard MG-6 OS, Velbon VEB-3 | Software: RawTherapee, Hugin, krpano

6

Mittwoch, 29. August 2012, 18:25

Konzept und Idee gefallen mir auch super.
Welches Objektiv hast Du denn benutzt?
Und warum Blende 13? Bei der MkIII verliert man da durch die Beugung doch schon einiges an Schärfe.
Bei der Entfernung würde ich die Blende so weit wie möglich öffnen.
Durch die wesentlich kürzere Belichtungszeit sollte die Schärfe bei der sich drehenden Etage zusätzlich besser werden. Oder/und den ISO senken.
Ich gehe mal davon aus, dass sich die Panoramaetage in einer Stunde um 360 Grad dreht.
Wenn das stimmt, macht der gute Vorschlag von panpan (früher, also nach dem Sonnenuntergang) leider wenig Sinn.

Viel Erfolg beim nächsten Versuch!
Wolf

7

Mittwoch, 29. August 2012, 19:30

Ich habe das Canon 25-105mm Objektiv auf 70mm benutzt. Die Blende f/13 musste ich nehmen, da entweder der Hintergrund oder der Vordergrund sonst zu unscharf gewesen wären :)
Das Panorama habe ich von der Etage unter dem Restaurant aus gemacht, welche sich nicht dreht. Die Verwacklungen sind leider ein Versehen gewesen, weil die Kamera nicht immer komeplett stabil stand.

Viele Grüße und vielen Dank für die Tipps
Leo Bernard
Kamera: Canon EOS 600D | Objektiv: Canon EF18-55mm Kit-Objektiv | Stativ: Vanguard MG-6 OS, Velbon VEB-3 | Software: RawTherapee, Hugin, krpano

8

Mittwoch, 29. August 2012, 21:33

Die Blende f/13 musste ich nehmen, da entweder der Hintergrund oder der Vordergrund sonst zu unscharf gewesen wären :)

Das verstehe ich nicht. Die Entfernung zum nächstgelegenen Objekt dürfe ja wohl mindestens 100m betragen. Selbst bei f/5.6 müsste der Schärfebereich doch ca. 20m bis unendlich sein.
Das Panorama habe ich von der Etage unter dem Restaurant aus gemacht, welche sich nicht dreht.

Dann würde ich über den Vorschlag von panpan doch mal nachdenken. Bei deutlich kürzeren Belichtungszeiten könnte das funktionieren.

Gruß
Wolf