Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 27. November 2012, 19:43

...wozu das ganze ?
doch habe ein monitor auf der kamera , die gleichen einstellungen kann ich direkt an der kamera bequemer vornehmen
Ehrlich gesagt verstehe ich Deine Frage nicht bzw. impliziert das zunächst Deine Annahme, daß hier die Benutzung des Handys ausschließlich dem Zwecke dient Kemera-interne Parameter einzustellen.
Wenn dem so wäre müsste ich Dich leider enttäuschen aber als aufmerksamer Mitleser bist Du denke ich schon darüber informiert inwie weit das Handy den Funktionsumfang handelsüblicher DSLRs erweitern kann und räumst ja sogar selbst einen gewissen Nutzen ein:
ja , eine oder andere funktion kann man brauchen.
Ich hab ja bereits gepostet wo ich für mich den persönlichen Nutzen sehe. Natürlich gilt das nur für mich und sollte keineswegs für allgemeinverbindlich erklärt werden.
je weniger setup , desto mehr panoramen.
je weniger setups - desto bist gezwungen mehr zu denken .
die zeít die könntest fotografieren schenken , wirst den geräten widmen.
Da stimm ich Dir voll und ganz zu
aber wenn jemandem händybedienung spass macht , sollte anwenden , ich habe ein pech , händy benütze fast seit fast 25-28 jahren und habe genug - bin nicht mehr faszieniert . Mit fotokamera - immer noch.
Ich bin ohne Handy groß geworden und von Notfällen mal abgesehen muss ich nicht erreichbar sein wo es kein Schnurtelefon gibt.
Wenn`s mir beim Hobby ne Erleichterung bringt dann benutze ich`s dafür aber gern.

22

Dienstag, 27. November 2012, 23:59

Hallo Oliver,

auch auf die Gefahr hin, dass das Thema wieder von einer PERSON kaputt geredet (geschrieben) wird, möchte ich Dich mit meinem eigenen Setup gern in der Ausführung der Idee unterstützen.
Ich nutze die 5D Mark II in Verbindung mit einem Google/Asus Nexus 7 und ja, ich habe Magic Lantern in der aktuellen Version auch erfolgreich ausprobiert.
Ich habe mir die klapprige Halterung von Traumflieger gleich erspart und auf folgende Komponenten gesetzt, wobei ich zugebe, das ich mir als iPhone/iPad "Jünger" das 7" Tablet nur wegen der einzigen App (DSLRCOntroller) gekauft habe ;). Folgende Zutaten haben mich glücklich gemacht:

- 1x Google/Asus Nexus 7: ca. 199,- €
- 1x Brodit passiv Halterung für Nexus 7: ca. 40,- €
- 1x Mini Kugelkopf Cullmann CROSS CB2.7: ca. 20,- €
- 1x HAMA Blitzschuh Aufsteckfuß (Aluminium): ca. 11,- €
- 1x USB OTG Kabel: ca. 5,- €

Mein Setup (mit Handy Kamera aufgenommen) als Fotos anbei.

Gruß
Karsten
»Angelheini« hat folgende Bilder angehängt:
  • Foto-DSLRController-5D-1-2.jpg
  • Foto-DSLRController-5D-2-1.jpg

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 28. November 2012, 05:49

Hallo Karsten,

danke für`s Zeigen Deines Setups und auch für die Auflistung der Komponenten. Finde ich sehr interessant.
Mit 7" Bildschirm macht das bestimmt Spaß. Bei dem Preis fast ne Überlegung wert...
Mir gefällt übrigens auch Dein kleines Stativchen. Darf ich fragen um welches es sich handelt?

24

Mittwoch, 28. November 2012, 07:42

Zitat

Ich bin ohne Handy groß geworden und von Notfällen mal abgesehen muss ich nicht erreichbar sein wo es kein Schnurtelefon gibt.
Wenn`s mir beim Hobby ne Erleichterung bringt dann benutze ich`s dafür aber gern
.

man kann sich komische situation vorstellen , bei fotografieren jemand ruft den fotografen an händy an. Aber es ist jetzt nicht wichtig.

Ich finde, bei vielen situationen das ist eine supermöglichkeit, die arbeit zu erleichtern - zB bei studiofotografie die kamera mit dem ipad verbinden.
Aber bei panogarfie gerade sehe ich das mehr als eine schickane. Wenn man den stativ aufstellt , den sucher ist nicht mehr notwendig - höstens in sehr engen reumen , aber es ist wirklich eine seltenheit ,das bei panografie für jedes foto müsste man die entfernung umstellen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (28. November 2012, 10:13)


25

Mittwoch, 28. November 2012, 08:46

@angelheiner

Das sieht richtig gut aus, und ich könnte mir vorstehen das es dir schon in vielen Situationen Spass gemacht hat so zu Fotografieren.
Würde Software doch bloß auch auf dem iOS laufen.......
Ich werde mir nicht extra dafür ein Androide holen, dafür würde ich es zu selten einsetzen, aber der Reiz ist da.

Gruß Udo

26

Mittwoch, 28. November 2012, 11:23

Mir gefällt übrigens auch Dein kleines Stativchen. Darf ich fragen um welches es sich handelt?

Hallo Oliver,

klar, darfst Du ;).
Das ist ein CULLMANN Magnesit Copter CB2.7. Ich habe dies eigentlich nur aus lauter "Not" mitgekauft, da der Mini Kugelkopf nicht schnell einzeln erhältlich und der Bundlepreis nur unwesentlich höher war. Mit etwas Abstand betrachtet bin ich aber sehr froh, da dieses Tischstativ sehr kompakt und vor allem sehr stabil steht, auch mit dem erhöhten Aufbau.

Gruß
Karsten

27

Mittwoch, 28. November 2012, 12:01

@ Karsten

"Form follows function" ist ein tolles Designprinzip - hier erscheint es mir umgekehrt. Ich sehe auf diesem Bild 3x2 sehr kleine Auflageflächen der Stativbeine. Ist das denn rutschfest?

http://www.cullmann.de/fileadmin/Produkt…OPTER_P_Web.jpg

28

Mittwoch, 28. November 2012, 12:50

Form follows function" ist ein tolles Designprinzip


Ich habe großen Respekt vor der handwerklichen Umsetzung der einen oder anderen hier gezeigten Lösung. Bauchschmerzen bekomme ich aber, wenn ich an die Hebelkräfte der zusätzlichen Gewichte auf dem Blitzschuh denke und mir vorstelle, wie lange das Ganze auf dem NPA braucht, um sich nach jeder Bewegung des Rotators auszupendeln, damit es eine wirklich scharfe Abbildung gibt.

Eine drahtlose, nicht an die DLSR gebundene Lösung wäre mir sehr sympathisch.
Herzliche Grüsse

Visual.Tom

Eine Auswahl meiner Panoramen

| D850 | 16er Fisheye-Nikkor | PH720-A | DxOPhoto Lab 2 | Nikon Capture NX2 | PTGui Pro | Panorama Studio 3 Pro |

29

Mittwoch, 28. November 2012, 13:06

Form follows function" ist ein tolles Designprinzip


Ich habe großen Respekt vor der handwerklichen Umsetzung der einen oder anderen hier gezeigten Lösung. Bauchschmerzen bekomme ich aber, wenn ich an die Hebelkräfte der zusätzlichen Gewichte auf dem Blitzschuh denke und mir vorstelle, wie lange das Ganze auf dem NPA braucht, um sich nach jeder Bewegung des Rotators auszupendeln, damit es eine wirklich scharfe Abbildung gibt.

Eine drahtlose, nicht an die DLSR gebundene Lösung wäre mir sehr sympathisch.


die letzte generation von kameras wie zB c6 hat wlan eingebaut. es dient verleufig um die fotos kabellos zu transferieren , aber es müsste theoterisch auch möglich sein, über diese wlan - verbindung kamera zu steuern.
es hätte bedeuted - keine zusätzliche geräte , kabeln usw. mehr an die kamera installieren müssen.

Es hätte ein sinn . Nur um fotos zu transferieren - kann ich ohne wlan gut auskommen.

30

Mittwoch, 28. November 2012, 13:34

"Form follows function" ist ein tolles Designprinzip - hier erscheint es mir umgekehrt. Ich sehe auf diesem Bild 3x2 sehr kleine Auflageflächen der Stativbeine. Ist das denn rutschfest?

Hallo Harald,
es sind zumindest Gummifüße, auf denen die gesamte Konstruktion ziemlich fest steht, das Gewicht drückt die Beine bis zum Anschlag auseinander. Ich habe dabei eigentlich kein schlechtes Gefühl. Das Teil macht sich ziemlich gut, um die Kamera mal neben mir auf dem Schreibtisch zu haben, ohne dass sie direkt auf dem Tisch liegt, da rutscht sie deutlich "besser" ;).

Ich habe großen Respekt vor der handwerklichen Umsetzung der einen oder anderen hier gezeigten Lösung. Bauchschmerzen bekomme ich aber, wenn ich an die Hebelkräfte der zusätzlichen Gewichte auf dem Blitzschuh denke und mir vorstelle, wie lange das Ganze auf dem NPA braucht, um sich nach jeder Bewegung des Rotators auszupendeln, damit es eine wirklich scharfe Abbildung gibt.

Hallo Tom,
diese Frage habe ich mir anfangs auch gestellt und die Waage ergab ein erstaunliches Ergebnis. Der Aufbau (Nexus 7, Halterung, Kugelkopf, Blitzschuhadapter) wiegt nicht mehr als mein 580 EX II, also ca. 550 Gramm und das sollte der Blitzschuh schon aushalten können. Meine ersten Blitzpanoramen habe ich mit einem auf der Kamera montierten Blitz aufgenommen und ohne, dass ich dabei mit Verwacklungsunschärfen und Stabilitätsproblemen zu kämpfen hatte.

Eine drahtlose, nicht an die DLSR gebundene Lösung wäre mir sehr sympathisch.

Mir auch ;)

Grüße
Karsten

31

Mittwoch, 28. November 2012, 13:39

@ Visual Tom

das sollte kein Problem Darstellen, denn überleg mal was ein Blitz mit 4 Mignon Batt. wiegt. Und ach so ist der Blitzschuh schon richtig fest in dem Gehäuse der Kamera verankert, und erst recht wenn es sich um ein Metall Body Handelt, den ja hier recht viele Betreiben.

Wenn ich manchmal überleg, was meien MK3 alles kitmachen muss wenn der 580er Blitz da oben drann ist, und auch bei der MK2 hatte ich da nie Probleme mit rausbrechen, oder sonstigem. Für mich ist immer das Parade Beispiel schau dir im Fernsehen die Fotografen an im Gedrängel, da halten die Blitze auch, und ich habe da noch nie einen Wegbrechen gesehen. Man muss Vertrauen in das Material haben.

Gruß Udo

32

Mittwoch, 28. November 2012, 13:52

die Fotografen an im Gedrängel, da halten die Blitze auch, und ich habe da noch nie einen Wegbrechen gesehen. Man muss Vertrauen in das Material haben.


Hallo Udo,

vielen Dank für die Anmerkung. Darum geht es mir gar nicht.
Mein Augenmerk gilt einer möglichst erschütterungsfreien Auslösung der Kamera für Zwecke der Panoramafotografie mit maximaler Schärfe. Ich habe neulich in einem Fachwerkhaus, welches heute ein privates Museum ist, einen Raum im ersten Obergeschoss mit einem stark schwingenden Holzbalkenfußboden aufgenommen. Da konnte ich zwischen jeder Bewegung des Rotators eine gefühlte Ewigkeit warten, bis sich alles beruhigt hat, um das nächste Bild zu schießen.
Herzliche Grüsse

Visual.Tom

Eine Auswahl meiner Panoramen

| D850 | 16er Fisheye-Nikkor | PH720-A | DxOPhoto Lab 2 | Nikon Capture NX2 | PTGui Pro | Panorama Studio 3 Pro |

33

Mittwoch, 28. November 2012, 15:17

die Fotografen an im Gedrängel, da halten die Blitze auch, und ich habe da noch nie einen Wegbrechen gesehen. Man muss Vertrauen in das Material haben.


Hallo Udo,

vielen Dank für die Anmerkung. Darum geht es mir gar nicht.
Mein Augenmerk gilt einer möglichst erschütterungsfreien Auslösung der Kamera für Zwecke der Panoramafotografie mit maximaler Schärfe. Ich habe neulich in einem Fachwerkhaus, welches heute ein privates Museum ist, einen Raum im ersten Obergeschoss mit einem stark schwingenden Holzbalkenfußboden aufgenommen. Da konnte ich zwischen jeder Bewegung des Rotators eine gefühlte Ewigkeit warten, bis sich alles beruhigt hat, um das nächste Bild zu schießen.


Hallo Tom

ich glaube bewegung des fussbodens wurde nicht vom rotator verursacht , sondern durch Deine bewegung,. Üblicherweise der fotograf bewegt sich mit der rotatordrehung mit.
Die belastung von der kamera an fussboden geht über 3 stativbeine , mann kann sagen das die belastung ist fast gleich, unabhängig von rotatorposition ( nicht ideal gleich , aber die schwankung ist nicht wirklich gross - vernachlassbar - der unterschied liegt vielleicht in dkg bereich - für fussboden sollte es ohne bedeutung sein).

Aber Deine sorgen sind verständlich , warte auch oft 10 sek zwischen einzelnen aufnahmen , aber nicht wegen fussboden , sondern wegen stabilität des stativs - da hast hier bestimmt recht. Nodaladapter übernimmt dezentrische belastung , dazu stativ ist nicht wirklich ausgelegt. Das ganze oft paar sekunden rütellt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (29. November 2012, 08:01)


34

Mittwoch, 28. November 2012, 17:40

Eine schöne Sache. Vielen Dank für den Einblick, Karsten. Insbesondere die alternative Firmware.
Da könnte ich vielleicht sogar schwach werden, um mir eine 5D Mark II (wird neu für rund 1650,- EUR) und so eine 08/15 Scherbe zu holen. ;)

35

Mittwoch, 28. November 2012, 22:14

Ich habe zum Glück 9 Bilder in der 5d Mk3 und das sollte für ein Gutes HDR mehr wie ausreichend sein.
Meistens nutze ich nur 3 - 5 denn je mehr Bilder desto mehr Fehler kann man sich auch Einbauen,
Bei richtiger Abstufung ist so ein sehr weiter Belichtungsumpfang möglich.

Und sollte es dann wirklich ganz weit nötig sein, kann ich das ganze Manuell über das Smartphone einstellen, und muss keine 400 Euro für den Premote Control ausgeben.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

36

Freitag, 30. November 2012, 18:05

Hallo Karsten,

dürfte ich Dich nochmal um ein Foto bitten: Blick auf die Halteschale, Geräteseite (ohne Gerät)
Mich würde interessieren wie Du den Kugelkopf daran befestigt hast.



Der Kugelkopf hat ja ein abnehmbares Kunststofftellerchen, mit einseitig abgebildetem Blitzschuh.

Bei abgenommenem Tellerchen ragt der Gewindebolzen auf der Geräteseite der Aufnahmeschale zu weit raus



Mit angesetztem Tellerchen ist er zu kurz zum Kontern.

Ich vermute Du hast unten mit einer Karosseriescheibe unterlegt und oben mit einer Mutter gekontert - ein wenig Platz ist ja bei eingesetztem Gerät noch.
Allerdings müsste man dann beim Einsetzten des Geräts etwas aufpassen. Ist das dann noch einigermaßen verdrehsicher?

37

Freitag, 30. November 2012, 18:52

Hallo Oliver,
ja, genau richtig.
Die Auflage des Kugelkopfes abschrauben und vor dem Durchstecken durch die Halterung eine normale Unterlegscheibe unterlegen. Dann passt auf der anderen Seite genau eine der großen Rändelschrauben der Hama Blitzschuhhalterung auf die Achse des Kugelkopfes. Auf die Rändelschraube, die mit dem Pad eine hauchdünne Verbindung eingeht, habe ich noch zum Schutz des Pads ein Stück Papier als Schutz geklebt. Das hält alles "bombenfest" und sozusagen "saugend".
Fotos liefere ich nach.
Grüsse
Karsten

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

38

Freitag, 30. November 2012, 19:04

Hallo Karsten,

danke für die flotte Antwort. Die Rändelmutti ist ja Stirnseitig eh flach, das Risiko irgendwelcher Beschädigung beim Einsetzen des Geräts somit eher gering.

@all: Wer meinen Post auf der ersten Seite gelesen hat und sich für die sichere Halterung des Galaxy S3 auf dem Blitzschuh interessiert,
der kann sich die praktische Ausführung im Anhang anschauen.

- 1x Samsung Galaxy S3
- 1x Wicked Chili Bike Mount Fahrradhalterung ( ca. 20,00 Euro )
- 1x Cullmann Magnesit Copter Multistativ inkl. CB2.7 Kugelkopf (ca. 25,00 Euro) Danke Karsten für den Hinweis
- 1x Hama Aufsteckfuß (ca. 11,00 Euro) Danke Karsten für den Hinweis
- 1x USB OTG Kabel
- 1x Drehteil (Eigenbau)
»Undertable« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20121130_S3Halter_01_500.jpg
  • 20121130_S3Halter_02_500.jpg
  • 20121130_S3Halter_03_500.jpg
  • 20121130_S3Halter_04_500.jpg
  • 20121130_S3Halter_05_500.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (30. November 2012, 20:26)


39

Dienstag, 4. Dezember 2012, 23:20

Der Vollständigkeit halber hier noch einmal die Fotos (mit Handy ;)) ohne Gerät.
Die Rändelmutter hat eine Stärke von ca. 5 mm und passt sehr gut unter das Nexus.
Mehr gibts eigentlich nicht zu schreiben, für andere Geräte ist die Konstruktion gut adaptierbar.

Grüße
Karsten
»Angelheini« hat folgende Bilder angehängt:
  • Brodit-Nexus7-1-2.jpg
  • Brodit-Nexus7-2-1.jpg

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 06:58

Hallo Karsten,

danke für den Nachtrag der Bilder. Dies ist absolut Zweckmäßig und stellt ohne Bastelaufwand die beste Möglichkeit für Jedermann dar.
Ohne Werkstatt-/Maschinenzugang würde ich es genauso machen. Unter Nutzung dieser Möglichkeiten konnte ich meinen Halter gestern innen bündig auf`s Köpfchen adaptieren.

Noch ne Frage an Dich als erfahrenen Tablet-an-DSLR-Nutzer:
Ist Dir bezüglich der Akkulaufzeit (DSLR) schon mal was aufgefallen?
Ich kanns noch nicht belegen, habe aber den Eindruck daß der Kamera-Akku schneller leer wird wenn das Tablet angeschlossen ist.
»Undertable« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20121205_Halter_01.jpg
  • 20121205_Halter_02.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (5. Dezember 2012, 07:21)